Landesnetzwerk

Lokale Projekte

SCHLAU Bonn

Gegründet wurde SCHLAU Bonn Ende 2012. Wir kooperieren mittlerweile mit vielen Schulen aus Bonn und Umgebung. 2015 haben wir insgesamt über 500 Jugendliche mit unseren Workshops erreicht!

Das sagen die Medien über uns:

Interview im Bonner General-Anzeiger (06.12.2014)

Artikel im Kölner Magazin choices (26.06.2014)

 

Unser Team besteht aus 15 Menschen, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer, ganz anders oder gar nicht definieren. Einige könnt ihr unten besser kennenlernen.

Alle Teammitglieder engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit bei SCHLAU Bonn. Unter anderem bedeutet das, dass wir uns zweimal im Monat mit dem gesamten Team treffen, um uns regelmäßig auszutauschen, Projekte zu planen und SCHLAU Bonn weiterzuentwickeln.

Um Aufklärungsprojekte durchführen zu können, wurden alle Teamer_innen von SCHLAU NRW qualifiziert. Die ständige methodische und fachliche Weiterentwicklung ist uns wichtig, deshalb sind interne sowie externe Fortbildungen für uns selbstverständlich.

 

Name: Kirakira-steckbrief

Alter: 27

Ich mache mit, weil ich es wichtig finde mit Jugendlichen über das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu reden. Zu oft bleiben diese Aspekte im Aufklärungsunterricht in den Schulen unbehandelt und die Unwissenheit bietet die Grundlage für Vorurteile und Diskriminierung. Daher finde ich es gut, dass die SCHLAUe Arbeit daraus besteht, mit jungen Menschen in einen Dialog zu kommen. Neben der Wissensvermittlung entsteht in den Workshops ein Austausch von Erfahrungen und Ansichten, sodass die Jugendlichen sich ein eigenes Bild von transidenten, schwulen, lesbischen, bisexuellen und queeren Menschen machen können. Ich finde es immer wieder spannend, mit den Schüler_innen zu interagieren, ihre Fragen zu beantworten und einen Beitrag für mehr Verständnis und Akzeptanz unterschiedlicher Lebens- und Liebesformen zu schaffen.

Ich bin dabei seit 2012

Das mache ich sonst so: Kaffee trinken, meinen Rucksack packen und neue Orte erkunden und auch ein bisschen studieren

 

Name: Yannik

Alter: 22

SCHLAU bedeutet für mich moderne Aufklärungsarbeit. Oft genug zeigt sich, dass der Lebensraumfullsizerender Schule als stark intolerant und homophob erlebt wird. Deshalb ist es mir sehr wichtig mit Schüler_innen in den Dialog zu treten, um so ein authentisches Bild von queerem Leben zu vermitteln.
Meine Motivation besteht darin vorherrschende Vorurteile und Klischees mit anderen gemeinsam zu hinterfragen und idealerweise abzubauen.

 

↑ Schliessen

Sie wollen einen SCHLAU-Workshop anfragen? Super! Hier finden Sie schon einmal einige Informationen, wie das Ganze dann abläuft.

Anfragen:

Da wir weit mehr Anfragen haben, als wir abdecken können, bitten wir Sie um frühe Anfragen für das laufende Schuljahr. Da die meisten Teamer_innen arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder eine Ausbildung machen, gibt es Zeiträume, in denen wir nicht alle angefragten Einsätze abdecken können, wir versuchen aber, alles möglich zu machen.

Fragebogen:

Sie bekommen im Vorfeld einen kleinen Fragebogen für die jeweilige Gruppe. Wir bitten Sie, diesen sobald wie möglich an uns zurückzuschicken (per Mail oder Post), damit wir unsere Workshopvorbereitung und die Methoden auf die Klasse abstimmen können.

Als Lehrkraft bekommen Sie nach dem Workshop von uns einen Feedbackbogen zur Auswertung der Veranstaltung. Dieser ist wichtig für die Auswertung und Weiterentwicklung unserer Arbeit. Bitte senden Sie uns diesen zeitnah per Post oder Mail.

Persönliches Vor- und Nachbereitungsgespräch:

Die Teamkoordinatorin steht Ihnen außerdem für ein Vorbereitungs- und Nachbereitungsgespräch zur Verfügung. Wenn es Fragen seitens der Eltern gibt, ist die Koordination auch bereit, sich mit den Eltern zu treffen und die Fragen zu beantworten.

Vorbereitung im Unterricht:

Die Lehrkräfte sorgen entweder für eine Einbettung der Themen sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität im Unterricht oder bereiten die Klasse auf die bevorstehende Veranstaltung vor. Die Schülerinnen und Schüler sollten im Vorfeld mindestens wissen, wer kommt, warum das Team kommt und um welches Thema es gehen wird. Hilfreich ist hier mit Sicherheit unser Kooperationsprojekt „Schule der Vielfalt“ mit seinen verschiedenen kostenlosen Unterrichtsmaterialien.

Rolle der Lehrkräfte während des Workshops:

Eine Aufklärungsveranstaltung dauert 3 Zeitstunden und findet in der Regel in den Räumlichkeiten der jeweiligen Bildungseinrichtung statt. Wir benötigen zwei Räume, da wir die Klassen in zwei Gruppen unterteilen. Es sind immer mindestens zwei Teamer_innen pro Gruppe anwesend.

An der Aufklärungsveranstaltung nehmen die Lehrkräfte nicht teil. Dadurch soll eine offene und vertraute Atmosphäre geschaffen werden, in der sich die Schüler_innen trauen, ihre Fragen zu stellen. Den Schülerinnen und Schülern wird zudem vom Team eine Verschwiegenheit zugesichert. Auf der anderen Seite dürfen die Schülerinnen und Schüler natürlich alles über den Workshop berichten.

Dennoch sollte uns die Lehrkraft empfangen und uns die Klasse übergeben bzw. am Ende der Veranstaltung wieder übernehmen. Außerdem muss eine Ansprechperson für die Dauer des Workshops für uns erreichbar sein! Bitte teilen sie uns schon im Vorfeld eine (Mobil-) Telefonnummer mit, damit wir Sie unter Umständen im Laufe einer Veranstaltung anrufen können, falls es zu Störungen kommt.

Da das Team von SCHLAU Bonn nur eine kurze Zeit in den Gruppen ist, wäre es wichtig, falls bei Einzelnen noch Redebedarf oder Fragen anstehen, eine Ansprechperson in den Schulen zu haben, also Sozialarbeiter_innen, Vertrauenslehrer_innen etc. Diese sollten über unseren Besuch informiert sein. Wir würden die Personen den Schüler_innen gerne nennen, falls sie nach dem Workshop noch Bedarf haben.

Kosten eines Workshops:

SCHLAU Bonn erfährt keinerlei finanzielle Unterstützung durch die Stadt Bonn. Der Trägerverein Aids-Hilfe Bonn e.V. unterstützt das Team durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten für Teamsitzungen sowie die Sicherstellung einer finanziellen Würdigung der Teamkoordination durch eine Übungsleiter_innenpauschale. Diese wird finanziert durch die Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse Bonn.

Wir sind also auf Mittel von außen für Fahrtkosten, Fachliteratur und interne Fortbildung, aber auch Teambuildingmaßnahmen, angewiesen. Deshalb wünschen wir uns einen Spendenbetrag für eine Schulveranstaltung zwischen 60 – 150 €, je nach finanzieller Selbsteinschätzung der Schule.

Prinzipiell lehnen wir es ab, dass die Spenden für SCHLAU Bonn direkt von den Schüler_innen erbracht werden. Wir möchten nicht, dass die Schüler_innen für die Workshops bezahlen müssen. Wir können auf Anfrage Spendenbescheinigungen über den Namen unseres Trägers „Aids-Hilfe Bonn“ ausstellen.

↑ Schliessen

Unsere Trägerin ist die Aids-Hilfe Bonn e.V., von der wir Räume für unsere Teamsitzungen zur Verfügung gestellt bekommen. Logistisch werden wir unterstützt durch die Mitnutzung der Infrastruktur, persönlich durch viel Hilfe – vor allem zu Beginn unseres Projekts – und finanziell durch die Bereitstellung einer finanziellen Wertschätzung unserer Teamkoordination. Diese wird momentan durch Übungsleiterpauschalen für unsere Teamkoordination geleistet. An dieser Stelle eine riesiges DANKESCHÖN an die Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse Bonn, die uns dies ermöglicht hat!

Aidshilfe Bonn

↑ Schliessen

Im Mai 2014 war SCHLAU Bonn daran beteiligt, den Bundesverband Queere Bildung e.V. zu gründen. Der Verband vernetzt landesweit LGBTQI+-Aufklärungsprogramme.

↑ Schliessen